SCALA Programmkino | Apothekenstraße 17 | 21335 Lüneburg | Karten-Telefon: (0 41 31) 224 32 24

Newsletter | Impressum | Home

Facebook

SCALA Programmkino Lüneburg

Helen Mirren und Donald Sutherland zeigen in DAS LEUCHTEN DER ERINNERUNG auf berührende Weise, dass eine Reise alles verändern kann!

Programm in der Übersicht

Aktuelle Kinowoche:
11.01. – 17.01.2018
Nächste Kinowoche:
18.01. – 24.01.2018

Unsere Extras

Deutschlandpremiere

Sonntag (28.01.2018) – 11:00
Eintritt: 10 Euro / ermäßigt 5 Euro

Im Rahmen des internationalen Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus zeigen Geschichtswerkstatt Lüneburg, VVN-BdA, Hansestadt Lüneburg (Kulturamt) und SCALA Programmkino den Dokumentarfilm CONDEMNED TO REMEMBER – die Fortsetzung des schon in den Vor­jahren gezeigten Films CLOSE TO EVIL. Dazu sind der Protagonist Tomi Reichental (Überlebender des KZ Bergen-­Belsen) und der Regisseur Gerry Gregg aus Irland eingeladen, die ihren Film persönlich vorstellen. Die Veranstaltung wird ge­fördert durch die Sparkassenstiftung Lüneburg.

Informationen zum Film

Condemned to Remember

Condemned to RememberIRL 2017 – Regie: Gerry Gregg – 90 min – mit Tomi Reichental – englische Originalversion

Im Rahmen des internationalen Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus zeigen Geschichtswerkstatt Lüneburg, VVN-BdA, Hansestadt Lüneburg (Kulturamt) und SCALA Programmkino den ­Doku­mentarfilm CONDEMNED TO REMEMBER – die Fortsetzung des schon in den Vor­jahren gezeigten Films CLOSE TO EVIL. Dazu sind der Protagonist Tomi Reichental (Überlebender des KZ Bergen-­Belsen) und der Regisseur Gerry Gregg aus Irland eingeladen, die ihren Film persönlich vorstellen. Die Veranstaltung wird ge­fördert durch die Sparkassenstiftung Lüneburg.

„Ich bin dazu verdammt, mich an den Terror der Vergangenheit zu erinnern und habe die Verpflichtung, mich der Rückkehr dieses Bösen, das Europa in eine Ödnis verwandelt hat, zu wider­setzen.“ Das sind die Worte des Iren Tomi Reichental, eines Überlebenden des Holocaust. Dieser Satz fällt auf der Hauptstraße von Merasice in der Slowakei, 70 Jahre nachdem Tomi Reichental als zehn­jähriger Junge um sein Leben fliehen musste. Merasice ist der Ort, der für Tomi Reichental früher Heimat be­deutet hat. Was hier während des Zweiten Weltkriegs geschah, verfolgt ihn sein Leben lang und motiviert ihn heute, für alle diejenigen zu ­sprechen, die unter Rassismus und Intoleranz leiden.

Eintritt: 10 € / erm. 5 €

Sonntag (28.01.) – 11:00

Deutschlandpremiere – Film & Gespräch

— Mit einem Kinoprogrammpreis der Bundesregierung (BKM) als eines der besten zehn Programmkinos in Deutschland ausgezeichnet! —