Beautiful Beings

Beautiful Beings (OmU)

Bildgewaltig und voller Empathie erzählt Guðmundur Arnar Guðmundsson von einer jugendlichen Welt, in der kaputte Familien, Verwahrlosung und Schlägereien ebenso alltäglich sind wie magische Vorahnungen, Poesie und Hoffnung.

Beautiful Beings

Ein Küstenstädtchen in Island. Addi ist 14 und streunt mit seinen Kumpels Siggi und Konni durch die Straßen. Der schüchterne Balli ist der Neue in der Gang, in der es eine klare Rangordnung gibt. Zusammen proben sie ihren Mut, naschen Pilze, betrinken sich und gehen nachts im Freibad schwimmen. Doch Aggressionen und Gewalt sind stets nur einen Wimpernschlag entfernt – vor allem bei Konni, den alle nur das Tier“ nennen. Und dann träumt Addi, dass etwas Furchtbares passieren wird …

Vier Jungs, die ihren Weg suchen und sich dabei wie Ringkämpfer ineinander verhaken: Bildgewaltig und voller Empathie erzählt Guðmundur Arnar Guðmundsson von einer jugendlichen Welt, in der kaputte Familien, Verwahrlosung und Schlägereien ebenso alltäglich sind wie magische Vorahnungen, Poesie und Hoffnung. Ein zugleich schmerzhafter und zärtlicher Film über die Frage, was Freundschaft ist.

Beautiful Beings 1

Regisseur Guðmundur Arnar Guðmundsson, geboren 1982 in Reykjavik, hat Kunst und Drehbuch studiert. Sein Spielfilmdebüt HERZSTEIN wurde in Venedig 2016 mit dem Queer Lion“ ausgezeichnet und erhielt über 50 weitere Preise. Sein zweiter Spielfilm BEAUTIFUL BEINGS wurde im Panorama der Berlinale uraufgeführt und ist Teil der Vorauswahl für den Europäischen Filmpreis 2022 sowie Islands Einreichung für den Oscar 2023 als bester fremdsprachiger Film.

Auszeichnungen

TIFF 2022
— Beste Regie
Berlinale 2022
— Panorama Europa Cinemas Label