SCALA Programmkino | Apothekenstr. 17 | 21335 Lüneburg | Telefon: (0 41 31) 224 32 24

Newsletter | Impressum | Datenschutzerklärung

Facebook

SCALA Programmkino Lüneburg

Treffen sich ein Priester, ein Rabbi und ein Imam… und gründen eine Band! EIN LIED IN GOTTES OHR – eine muntere Komödie aus Frankreich

Programm in der Übersicht

Aktuelle Kinowoche:
19.07. – 25.07.2018

Informationen zum Film

Das schweigende Klassenzimmer

Das schweigende KlassenzimmerD 2017 – Regie: Lars Kraume – 111 min – FSK: ab 12 – mit: Leonard Scheicher, Anna Lena Klenke, Tom Gramenz, Florian Lukas – Prädikat: besonders wertvoll

1956: Bei einem Kinobesuch in Westberlin sehen die Abiturienten Theo und Kurt in der Wochenschau dramatische Bilder vom Aufstand der Ungarn in Budapest. Zurück in Stalinstadt entsteht spontan die Idee, im Unterricht eine solidarische Schweige­minute für die Opfer des Aufstands abzuhalten. Doch die Geste zieht viel weitere Kreise als erwartet: Während ihr Rektor zwar zunächst versucht, das Ganze als Jugendlaune abzutun, geraten die Schüler in die politischen Mühlen der noch jungen DDR. Volksbildungsminister Lange verurteilt die Aktion als einen eindeutig konterrevolutionären Akt und verlangt von den Schülern innerhalb einer Woche den Rädels­führer zu benennen. Doch die Schüler halten zusammen – und werden damit vor eine Entscheidung gestellt, die ihr Leben für immer verändert.

Der neue Film von Lars Kraume (DER STAAT GEGEN FRITZ BAUER) erzählt ein bewegendes Kapitel aus dem Tagebuch des Kalten Krieges, basierend auf den persönlichen Erlebnissen und der gleichnamigen Buchvorlage von Dietrich Garstka.

  • 4 Nominierungen für den Deutschen Filmpreis: Bester Spielfilm, Bestes Drehbuch, Beste Kamera, Bestes Kostümbild

Bewertung der Jugend Filmjury: ★★★★

Jugend Filmjury SiegelFür uns heutzutage ist eine Schweigeminute für Opfer eines Krieges vollkommen normal. Doch als eine Abitur-Klasse 1956 in der DDR wegen der Gefallenen des Ungarischen Volksaufstandes im Unterricht eine Schweigeminute einlegt, eskaliert die Situation sehr schnell und die Klasse bekommt deswegen große Probleme. Werden die Schüler und Schülerinnen trotzdem ihren Schulabschluss schaffen? Der Film ist ein historisches Drama, das auf einer wahren Begebenheit beruht. Die spannende und ernste Geschichte handelt von Zusammenhalt und Verrat, Protest und Erpressung und zeigt eindrucksvoll, wie schwierig es sein kann, sich einer staatlichen Übermacht zu widersetzen. Man bekommt einen realistischen Einblick in die 50er Jahre während der Teilung Deutschlands. Auch in der kommunistischen DDR ist die Vergangenheit der Nazizeit überall noch gegenwärtig. Aufgefallen ist uns auch, dass die Frauen noch wenig zu sagen hatten. Alle Schauspielerinnen und Schauspieler haben uns ebenso überzeugt wie der gelungene Soundtrack. Durch die stimmigen Kostüme und Drehorte und die liebevolle, bis ins Detail passende 50er Jahre Ausstattung konnten wir uns gut in die damalige Zeit hineinversetzen. Wir empfehlen den Film allen Jugendlichen ab 13 Jahren, die sich für Geschichte und Politik interessieren. Nach dem Film will man noch mehr über diese Zeit erfahren.

schauspielerisch: ★★★★
mitreißend: ★★★★
wichtig: ★★★★
berührend: ★★★★
realistisch: ★★★★★

Weitere Infos zur Jugend Filmjury: www.jugend-filmjury.com

Trailer auf Youtube anschauen

Montag (30.07.) + Dienstag (31.07.) – 16:30 + 19:00

Tickets kaufen

Filmtipp von Vision Kino

— Mit einem Kinoprogrammpreis der Bundesregierung (BKM) als eines der besten zehn Programmkinos in Deutschland ausgezeichnet! —