Der marktgerechte Mensch

Der marktgerechte Mensch

Europa ist im Umbruch. Seit Beginn des neuen Jahrtausends, vor allem seit der Finanzkrise, wurden neue Weichen gestellt. Die soziale Marktwirtschaft, gesellschaftliche Solidarsysteme, über Jahrzehnte erstritten, stehen zur Disposition. Der Arbeitsmarkt verändert sich rasant – und mir ihm die Menschen.

Im Anschluss besteht Gelegenheit zur Diskussion mit Matthias Richter-Steinke, Regionalgeschäftsführer des DGB Nord-Ost-Niedersachsen.

Der marktgerechte Mensch

Spätestens seit der großen Finanzkrise ist unser Arbeitsmarkt im Umbruch. Die soziale Marktwirtschaft und die über Jahrzehnte erstrittenen Solidarsysteme werden mehr und mehr ausgehebelt. Der sich immer weiter beschleunigende Wettbewerb bringt das gesamte gesellschaftliche Gefüge in Gefahr – und unser soziales Bindegewebe droht durch Verarmung, Vereinzelung und Entsolidarisierung zu zerbrechen. Der marktgerechte Mensch erzählt von den verheerenden Veränderungen unseres Arbeitsmarkts. Unsichere und prekäre Beschäftigungsverhältnisse, Algorithmus-gesteuerte Arbeits­prozesse und Crowdworking haben unser Leben in den letzten Jahren rasant verändert und nicht selten zu zerstörten Lebensläufen und psychischen Erkrankungen geführt. Der Film zeigt aber auch Soli­darität zwischen jungen Menschen, die für einen Systemwandel eintreten, und stellt Betriebe vor, die nach dem Prinzip des Gemeinwohls wirtschaften. Der marktgerechte Mensch will Mut machen und dazu motivieren, sich zusammenzuschließen und einzumischen.

Eine Vorstellung im Rahmen der Umwelt-Filmtage 2022