Die Drei von der Tankstelle

Die Drei von der Tankstelle

Nordöstliche Spuren im Kino – eine Vorstellung in Kooperation mit dem Kulturreferat am Ostpreußischen Landesmuseum Lüneburg und dem Nordost- Institut (IKGN e.V.) Lüneburg.

Vor dem Film gibt es eine kurze Einführung von Dr. Jörn Barfod, der über 30 Jahre im Ostpreußischen Landesmuseum als Kustos und stellvertretender Direktor tätig war.

Die Drei von der Tankstelle

Die Freunde Willy, Kurt und Hans kehren von einer dreimonatigen Reise zurück. Zu Hause angekommen, müssen sie überrascht feststellen, dass sie pleite sind: Überall klebt der Kuckuck“ im trauten Heim. Nur der Hund und das Auto sind ihr ganzes Eigentum. Vom Erlös des Wagens entsteht ihre neue Existenz: die Tankstelle Zum Kuckuck“, die sie nun zu dritt betreiben. Eine ihrer besten Kundinnen ist die junge und reiche Lilian Coßmann, in die sich alle drei verlieben. Auch bei der jungen Dame hat es gefunkt – sie weiß nur nicht, für wen sie sich entscheiden soll…

Die Drei von der Tankstelle ist eine deutsche Tonfilmoperette aus dem Jahr 1930. Die Musik ist von Werner Richard Heymann, der 1896 in Königsberg geboren wurde. Er war der bekannteste Musikkomponist der Weimarer Republik. Von ihm stammen Filmschlager wie Das gibt’s nur einmal“, Ein Freund, ein guter Freund“ und Irgendwo auf der Welt“. Nach der nationalsozialistischen Machtergreifung floh er im April 1933 nach Paris und 1936 nach Hollywood, wo er die Musik zu über 50 Filmen schrieb. Er wurde mehrmals für den Oscar nominiert.

Zeiten & Tickets

Di
06.12.