Invisible – Illegal in Europa

Invisible – Illegal in Europa

Unser Film am deutschlandweiten ersten Dokumentarfilmtag LETsDOK

Das SCALA Progammkino startet am 19. September eine Dokumentarfilmreihe mit elf herausragenden Filmen niedersächsischer Produzent*innen und Regisseur*innen aus den letzten Jahrzehnten. Anlass ist das 40-jährige Jubiläum des größten deutschen Filmverbandes, der Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm, und das 11. Film und Medienforum Niedersachsen in Lüneburg. Der 19. September steht als erster bundesweiter Dokumentarfilmtag unter dem Motto LETsDOK, an dem das SCALA Programmkino neben vielen weiteren Kinos teilnimmt. LETsDOK will mit einer deutschlandweiten Kampagne das Kino stärken und die Kino-Kultur beleben.

Eröffnungsfilm der Reihe ist INVISIBLE – ILLEGAL IN EUROPA aus dem Jahr 2004.

Vom 6. bis 10. November – den Tagen direkt vor dem Film- und Medienforum 2020 – folgen dann die weiteren zehn Filme aus den Jahren 1985 bis 2004.

Invisible – Illegal in Europa

INVISIBLE – ILLEGAL IN EUROPA erzählt die Geschichten von fünf Flüchtlingen, die illegal in Europa leben. Sie versuchen möglichst unsichtbar zu bleiben. Du bist in Europa, wenn Du Papiere hast. Du bist nicht in Europa, wenn Du keine Papiere hast“, resümiert Oumar aus Guinea Bissau. Mehr als ein Jahr lang begleitete Andreas Voigt fünf Flüchtlinge in Deutschland, Frankreich, Polen, Spanien, Holland und Nigeria, die für ihren Traum von einem besseren Leben in Europa alles aufgegeben haben.

Bitte beachten: Der geplante Besuch von Regisseur Andreas Voigt und Produzentin Barbara Etz wurde leider kurzfristig abgesagt.

Wir setzen ein Cookie für eine anonyme statistische Analyse. Einverstanden? Datenschutzerklärung