Maixabel – Eine Geschichte von Liebe, Zorn und Hoffnung

Maixabel – Eine Geschichte von Liebe, Zorn und Hoffnung (Vorpremiere)

Die wahre Geschichte der Maixabel Lasa, deren Mann Juan Marí Jáuregui von einem ETA-Kommando getötet wurde. Sie stellt sich dem Dialog – mit den Mördern ihres Mannes. Eindrucksvoll und preisgekrönt! Vorpremiere in Kooperation mit dem Frauennetzwerk Lüneburg in der Reihe Frauen drehen auf“.

Maixabel – Eine Geschichte von Liebe, Zorn und Hoffnung

Im Jahr 2000 verlor Maixabel Lasa durch einen Mordanschlag der ETA ihren Ehemann Juan María Jaúregui, sozialistischer Politiker und ein Verfechter von Gewaltfreiheit und Gerechtigkeit. Elf Jahre später erhält sie eine ungewöhnliche Anfrage: Einer der Mörder bittet sie um ein Gespräch im Gefängnis von Nanclares de la Oca, wo er seine Strafe verbüßt, nachdem er seine Verbindungen zu der Terrorgruppe abgebrochen hat. Trotz ihres immer präsenten Schmerzes und gegen alle Widerstände und Vorbehalte willigt Maixabel ein und stellt sich dem Dialog mit den Mördern ihres Mannes.

Maixabel – Eine Geschichte von Liebe, Zorn und Hoffnung

Der preisgekrönte Film der vielseitigen Filmemacherin Icíar Bollaín verdichtet die wahren Ereignisse rund um Maixabel Lasa zu einer packenden Erzählung über Liebe, Zorn und Hoffnung und stellt die Begegnung zwischen Opfer und Tätern ins Zentrum der Handlung. Er zeigt den langen und schmerzhaften Weg, den beide Seiten zurücklegen müssen, um zu diesem Gespräch bereit zu sein – und die Befreiung, die daraus folgen kann.

Ein tief bewegendes Plädoyer für den Dialog!
Cineuropa

Filmografie Icíar Bollaín

2010
Und dann der Regen
2016
El Olivo – Der Olivenbaum
2018
Yuli
2020
Rosas Hochzeit
2022
Maixabel – Eine Geschichte von Liebe, Zorn und Hoffnung