Max und die Wilde 7

Max und die Wilde 7

Basiert auf dem ersten Band Das schwarze Ass“ der Max und die Wilde 7“-Reihe von Lisa-Marie-Dickreiter und Winfried Oelsner.

Max und die Wilde 7

Eine echte Ritterburg als neues Zuhause – kann man sich etwas Cooleres vorstellen? Ja, kann man, findet der neunjährige Max. Denn Burg Geroldseck ist ein Altersheim voller schrumpeliger Omas und Opas! Aber damit seine alleinerziehende Mutter, eine Altenpflegerin, auch Nachtschichten arbeiten kann, wohnt Max jetzt im Rabenturm. Als einziges Kind unter lauter alten Knackern… Doch nie im Leben hätte Max gedacht, dass er ausgerechnet auf Burg Geroldseck die Freunde finden würde, die er sich immer gewünscht hat. Zwar sind Vera, Horst und Kilian zusammen schon über 200 Jahre alt – aber die ganze Zeit seufzen und in Erinnerungen schwelgen? Von wegen! Aber nicht nur als beste Freunde sind die Vier unschlagbar – sie sind auch wahre Meisterdetektive! Als ein Einbrecher auf Burg Geroldseck sein Unwesen treibt und am helllichten Tag in die Wohnungen der Senioren eindringt und dort Wertgegenstände klaut, begibt sich Max mit der Wilden 7 auf Verbrecherjagd. Aus dem Abenteuer wird schon bald bitterer Ernst, als seine Mutter plötzlich die Hauptverdächtige ist. Jetzt geht es um alles: Können Max und die Wilde 7 ihre Unschuld beweisen? Wenn nicht, müssen er und seine Mutter Burg Geroldseck schon in wenigen Tagen für immer verlassen. Aber wer ist der wahre Einbrecher?

Bewertung der FBW Jugend Filmjury

Gesamtbewertung:

berührend:
lustig:
spannend:
abenteuerlich:
familienfreundlich:

Der Familienfilm MAX UND DIE WILDE 7 nach dem gleichnamigen Kinderbuch handelt von dem 9‑jährigen Max, der mit seiner Mutter in ein mysteriöses Altenheim in einer alten Burg zieht, da diese dort eine Stelle als Altenpflegerin bekommen hat. Anfangs ist er nicht begeistert, denn überall sind unfreundliche Senioren und auch in seiner neuen Klasse kommt er nicht zurecht. Doch als eine Serie von Einbrüchen die Bewohner des Altenheims heimgesucht, sieht Max eine Chance, sein Talent als Detektiv unter Beweis zu stellen. Jedoch stellen die strengen Regeln des Heimes Max vor einige Probleme, bis er auf drei etwas eigenartige, aber pfiffige Bewohner trifft, die von allen nur die wilde 7 genannt werden. Die vier wollen mehr über den Dieb erfahren und beginnen sofort gemeinsam zu ermitteln. Wir geben dem spannenden und humorvollen Familienfilm 4 Sterne, da er uns mit guten Schauspielern, einer packenden Story und witzigen Dialogen überzeugen konnte. Die noch selten gesehene Freundschaft zwischen Alten und Jungen ist sehr schön und einfühlsam dargestellt. Die gut gewählten Kulissen und die Musik unterstreichen die geheimnisvolle Atmosphäre des Filmes. Die Kriminalgeschichte, die für Zuschauer ab 7 Jahren geeignet ist, überzeugt aufgrund der prominenten Besetzung auch Eltern und Großeltern. Die Handlung ist realitätsnah, aufregend und interessant. Dies passt auch zum gut gewählten Set, welches die Verhältnisse realistisch und humorvoll darstellt.

Website der FBW Jugend Filmjury

Wir setzen ein Cookie für eine anonyme statistische Analyse. Einverstanden? Datenschutzerklärung