Der kleine Nick auf Schatzsuche

Der kleine Nick auf Schatzsuche

Der kleine Nick und seine Freunde auf der Jagd nach einem geheimnisvollen Schatz, der die Lösung ihrer Probleme bringen könnte!

Der kleine Nick auf Schatzsuche

In der glücklichen Welt des neunjährigen Nick gibt es außer Papa, Mama und der Schule vor allem seine Freunde. Trotz aller Unterschiede halten sie zusammen, wenn es darauf ankommt. Daher nennen sie sich ja auch Die Unbesiegbaren“ und halten sich für unzertrennlich. Aber als Papa verkündet, dass die Familie nach Südfrankreich ziehen muss, bricht Nicks Welt zusammen. Aber Die Unbesiegbaren“ haben einen Plan, um diesen Umzug zu verhindern: eine Schatzsuche! Mit einem Schatz hätten Nick, sein Papa und seine Mama dann so viel Geld, dass der Vater den neuen Job gar nicht mehr braucht. Und nachdem sich ein angeblicher Schatz auf dem Gelände der Mädchenschule als Fake News herausstellt, sieht es mit einer historischen Schatzkarte aus dem 18. Jahrhundert schon wesentlich verheißungsvoller aus. Voller Eifer machen sich die Jungs auf die Suche und graben sogar eine Schatztruhe aus …

Bewertung der FBW Jugend Filmjury

Gesamtbewertung:

lustig:
realitätsnah:
überraschend:
bunt:
freundschaftlich:

In dem Film DER KLEINE NICK AUF SCHATZSUCHE geht es um sieben unzertrennliche Freunde. Sie spielen zusammen Fußball, streiten und erleben ihren Schulalltag in der gemeinsamen Klasse. Nick, die Hauptrolle, lebt in einer ganz normalen Familie, doch dann trifft großes Unheil für Nick ein: Nicks Vater erhält eine Beförderung, was für Nick den Umzug weg von seinen Freunden bedeuten würde. Die Freunde und Nick wollen das aber nicht und sie versuchen, einen Schatz zu finden, damit Nicks Familie reich wird, der Vater kein Direktor werden muss und sie nicht umziehen müssen. Werden Nick und seine Freunde es schaffen, den Schatz zu finden? Wir geben der gelungenen Literaturverfilmung der bekannten Bücher vom kleinen Nick vier Sterne. Uns haben die neuen Darsteller in der jetzt dritten Verfilmung überzeugt, da sie passend ausgewählt wurden und neue Akzente in die bekannten Rollen setzen. Die Gefühle der Personen werden durch Nahaufnahmen der Gesichter gut übermittelt. Insgesamt haben uns die gute Kameraführung und insbesondere die weitläufigen Kamerafahrten gut gefallen. Die Gestaltung der Ausstattung und der Kostüme in der Zeit der späten 1950er Jahre finden wir sehr gelungen. Dazu passt auch die bunte Farbgebung. Die Musik unterlegt den Film stimmig. Der Film vermittelt insgesamt viel über Freundschaft und Vertrauen und gibt eine positive Lebensauffassung. Besonders herausstechend fanden wir, dass der Film sowohl für die jüngeren als auch die älteren Zuschauer unterhaltsam ist. Einige Running Gags haben den Film durchgehend lustig gehalten. Insgesamt ein gelungener Film für die ganze Familie. Wir empfehlen den Film ab sechs, da man dann wohl alles versteht.

Website der FBW Jugend Filmjury