Der Rausch

Corona-Pandemie

Negativnachweis erforderlich

Liebe Gäste, ab sofort ist die „3-G-Regel“ (geimpft, getestet oder genesen) aktiv. Bringen Sie bitte zum Kinobesuch Ihren Negativnachweis mit – also einen vollständigen Impfnachweis (14 Tage nach der zweiten Impfung), einen Genesenennachweis (nicht jünger als 28 Tage und nicht älter als 6 Monate) oder einen offiziellen negativen Antigen-Schnelltest oder PCR-Test (nicht älter als 24 Stunden, kein Selbsttest). Kinder bis einschließlich 14 Jahren sind von dieser Regelung ausgenommen. Planen Sie beim Einlass bitte ein paar Minuten mehr ein, da wir diese Nachweise kontrollieren müssen.

Kontaktverfolgung

Wenn Sie Onlinetickets kaufen, geben Sie direkt bei Ihrer Bestellung Ihre Daten zur Kontaktverfolgung an und müssen im Kino daher nicht mehr „einchecken“. Nach dem Kauf von Karten an der Kinokasse dagegen können Sie ganz einfach die Luca-App nutzen oder alternativ einen Zettel ausfüllen. Onlinetickets kosten genauso viel wie an der Kinokasse und Sie können sich direkt beim Kauf Ihre Wunschplätze aussuchen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!
Ihr SCALA-Team

Hygiene & Sicherheit

SCALA Programmkino Saal 4

Corona-Regeln

Unter Einhaltung der Regeln und mit viel Rücksicht schaffen wir das. Hier finden Sie alle aktuellen Infos.

Weiterlesen

ab 29. Juli

Home

Home

Nach mehr als 17 Jahren Haft macht sich Marvin auf den Weg nach Hause – doch die Bewohner der Kleinstadt haben seine Tat auch nach so vielen Jahren nicht vergessen. Das Regiedebüt von Franka Potente.

Weiterlesen

Newsletter Newsletter abonnieren

Regelmäßig Post aus dem SCALA Programmkino!

Ich stimme der Speicherung meiner Daten für den Newsletter-Versand zu.

Ab 5. August

Fabian oder der Gang vor die Hunde

Fabian oder der Gang vor die Hunde

Dominik Graf verfilmte mit Tom Schilling, Saskia Rosendahl und Albrecht Schuch den Roman von Erich Kästner – spitzfindig pointiert sein Stil, kalt­schnäuzig flott, und doch von schweigsamer Melan­cholie“ (Berlinale.de)

Weiterlesen

Ab 12. August

Nahschuss

Nahschuss

Angelehnt an das Leben des Dr. Werner Teske, der 1981 als letzter Mensch in der DDR zum Tode verurteilt und hingerichtet wurde, erzählt Franziska Stünkel die Geschichte eines Mannes, der in die Mühlen eines Unrechtssystems gerät und daran zerbricht.

Weiterlesen
Wir setzen ein Cookie für eine anonyme statistische Analyse. Einverstanden? Datenschutzerklärung