SCALA Programmkino | Apothekenstraße 17 | 21335 Lüneburg | Karten-Telefon: (0 41 31) 224 32 24

Newsletter | Impressum | Home

Facebook

SCALA Programmkino Lüneburg

„Starke, unvergessliche Frauenfiguren, mit Liebe und schlauem Witz gezeichnet und wunderbar gespielt.“ (Brigitte)
JAHRHUNDERTFRAUEN mit Annette Bening, Greta Gerwig und Elle Fanning – ab 18. Mai im SCALA Programmkino

Programm in der Übersicht

Aktuelle Kinowoche:
18.05. – 24.05.2017
Nächste Kinowoche:
25.05. – 31.05.2017
SCALA-News

Animierte Oscar-Kurzfilme – Montag, 29. Mai, 19 Uhr

(mehr)

Beuys – ab 18. Mai im Programm!

(mehr)

Drei von Sinnen am 20. Juni um 19:00 Uhr!

(mehr)

Wotan Wilke Möhring und Anke Engelke: Happy Burnout

(mehr)

Brian Cox ist Winston Churchill – ab 25. Mai

(mehr)

Ein Berlin-Thriller von Cate Shortland: Berlin Syndrom

(mehr)

Sneak-Preview am Montag, 5. Juni um 21:15!

(mehr)

Hinter den Kulissen des Systems Schule: Zwischen den Stühlen

(mehr)

Überflieger – Kleine Vögel, großes Geklapper… ab 11. Mai!

(mehr)

Sommer-Film-Festival: 21 Filme zum Wiedersehen und Entdecken!

(mehr)

ZOING – wir sind dabei!

Kalifornien, Ende der 1970er: Jahrhundertfrauen

(mehr)

Dänisches Roadmovie mit zwei spannenden Frauenfiguren: Rosemari

(mehr)

Rückkehr nach Montauk mit Nina Hoss & Stellan Skarsgård

(mehr)

Ich. Du. Inklusion. Wenn Anspruch auf Wirklichkeit trifft – 17./18.6.

(mehr)

» Unser Kino-Magazin: die Mai-Ausgabe als PDF zum Download

JAHRHUNDERTFRAUEN

Jahrhundertfrauen

Kalifornien, Ende der 70er Jahre: eine wilde, inspirierende Zeit der kulturellen Umbrüche, Freiheit liegt in der Luft. Dorothea Fields, eine energische und selbstbewusste Frau Mitte 50, erzieht ihren Sohn Jamie ohne den Vater, holt sich aber Unterstützung von zwei jungen Frauen: Abbie, die freigeistige und kreative Mitbewohnerin, und Jamies beste Freundin Julie, ein gleichermaßen intelligentes wie provokatives Mädchen. So verschieden sie sind, alle vier stehen füreinander ein – und es gelingt ihnen, eine Bindung für das ganze Leben zu schaffen. Wir haben JAHRHUNDERTFRAUEN – Film des Monats Mai der Jury der Evangelischen Filmarbeit – ab Donnerstag täglich um 16:45 und 19:00 Uhr im Programm!

BEUYS

Beuys

Beuys. Der Mann mit dem Hut, dem Filz und der Fettecke. 30 Jahre nach seinem Tod erscheint er uns als Visionär, der seiner Zeit voraus war. Geduldig versuchte er uns schon damals zu erklären, dass „Geld keine Ware sein darf“. Er wusste, dass der Geldhandel die Demokratie unterwandern würde. Doch mehr als das. BEUYS boxte, parlierte, dozierte und erklärte dem toten Hasen die Kunst. Wollen Sie eine Revolution ohne Lachen machen? fragte er grinsend. Sein erweiterter Kunstbegriff führte ihn mitten in den Kern auch heute relevanter gesellschaftlicher Debatten.
Regisseur Andres Veiel und seine Editoren Stephan Krumbiegel und Olaf Voigtländer zeichnen in ihrer Collage unzähliger, oftmals bisher unerschlossener Bild- und Tondokumente das Bild eines einzigartigen Künstlers, der in seiner rastlosen Kreativität Grenzen sprengte. BEUYS ist kein klassisches Porträt, sondern eine intime Betrachtung des Menschen, seiner Kunst und seiner Ideenräume – mitreißend, provozierend und verblüffend gegenwärtig.

ZWISCHEN DEN STÜHLEN

Zwischen den Stühlen

Um in Deutschland Lehrer zu werden, muss nach dem theoriebeladenen Studium das Referendariat absolviert werden. Eine Feuer­probe, welche die angehenden Lehrer in eine widersprüchliche Position bringt: Sie lehren, während sie selbst noch lernen. Sie vergeben Noten, während sie ihrerseits be­notet werden. Zwischen Problemschülern, Elternabenden, Intrigen im Lehrerzimmer und Prüfungsängsten werden die Ideale der Anwärter auf eine harte Probe gestellt. Wer in Deutschland unterrichtet, braucht mehr als den Wunsch, Wissen weiterzugeben, nämlich Nerven wie Drahtseile, viel Geduld und ein großes Herz. ZWISCHEN DEN STÜHLEN begleitet Katja, Ralf und Anna im Referen­dariat auf ihrem steinigen Weg zum Examen. Der mehrfach preisgekrönte Dokumentarfilm gibt einen einfühlsamen wie humorvollen Blick hinter die Kulissen des Systems Schule und wirft dabei nicht zuletzt die Frage auf, in was für einer Gesellschaft wir leben wollen. „Ein lehrreicher und vergnüglicher Film“ (programmkino.de).

WENN DER VORHANG FÄLLT

Wenn der Vorhang fällt

WENN DER VORHANG FÄLLT beleuchtet die Entwicklung des ­Deutsch-Rap in den letzten 30 Jahren. Der Dokumentarfilm gibt aus der Sicht seiner wichtigsten Protagonisten dem in seiner Historie vielfältigem Wesen von „German HipHop“ ein Gesicht. Künstler wie Max Herre, Sido, Samy Deluxe, Marteria, Afrob, MC Rene und Smudo berichten von ihren ersten Kontakten zur deutschen HipHop-Szene, dem großen Boom in den 1990ern und der anschließenden Neuausrichtung eines ganzen Genres in den 2000er­Jahren, das heute wiederum eines der erfolgreichsten und innovativsten Kapitel seiner Geschichte erlebt. Zwischendurch blendet Münch immer mal wieder Ausschnitte legendärer Auf­tritte oder bekannter Klassiker des Genres ein. Zusatzvorstellungen Freitag, 19. und Dienstag, 23. Mai!

EINMAL MOND UND ZURÜCK

Einmal Mond und zurück

Der 12-jährige Mike möchte seinen Vater und seinen Großvater endlich wieder versöhnen, da beide Astronauten seit Jahren nicht mehr miteinander sprechen. Die Gelegenheit scheint zum Greifen nah, als die zwei für eine gemeinsame Mondmission ausgewählt werden … wäre da nicht ein exzentrischer Millionär, der diese mit allen Mitteln zu vereiteln versucht! Als Mike sich mit seinen Freunden Amy, Marty und dem verrückt-lustigen Alligator Igor sowie seinem Opa Frank ziemlich unerwartet in einer Rakete Richtung Mond wieder­findet, beginnt eine waghalsige Mission – EINMAL MOND UND ZURÜCK –, bei der sie ihren ganzen Mut zusammennehmen müssen.

VORSCHAU AUF SONDERVERANSTALTUNGEN

— Mit einem Kinoprogrammpreis der Bundesregierung (BKM) als eines der besten zehn Programmkinos in Deutschland ausgezeichnet! —