SCALA Programmkino | Apothekenstraße 17 | 21335 Lüneburg | Karten-Telefon: (0 41 31) 224 32 24

Newsletter | Impressum | Home

Facebook

SCALA Programmkino Lüneburg

Ab 24. August: WESTERN – ein „spannendes und atmosphärisch dichtes Werk über eine kleine Gemeinschaft, die vom Rest der Welt isoliert scheint“ (zeit.de)

Kino macht Schule!

Mit der Schulklasse in die SCALA

Ob als filmkulturelle Veranstaltung, als Ergänzung zu aktuellen Unterrichtsthemen oder als Freizeitalternative mit Ihrer Schulklasse: Im SCALA Programmkino sind Sie und Ihre Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen und Jahrgänge herzlich willkommen! Sie können jeden Film aus dem laufenden Programm für Schulveranstaltungen buchen – fragen Sie uns auch gerne nach passenden Filmen für Ihr aktuelles Thema im Unterricht.

Anmeldung per Online-Formular
Kontakt: info@scala-kino.net oder Tel. (04131) 224 32 22

Aktuelle Filmtipps von Vision Kino

Amelie rennt

Amelie rennt» Im Mittelpunkt von Amelies Unzufriedenheit steht das verhasste Asthmaleiden, worauf eine Figurenanalyse aufbauen kann. Welche Gefühle verbindet die Teenagerin mit der Krankheit? Macht ihre chronische Krankheit sie zur Außenseiterin oder gibt es dafür andere Gründe? Welche Rolle spielen Amelies Familiensituation und die Bekanntschaft mit Bart für ihre jugendliche Rebellion und charakterliche Weiterentwicklung? Dass sich das Mädchen mit der Alpenwanderung in Lebensgefahr begibt, sollte bei einer Einordnung des Geschehens ebenfalls thematisiert werden. Ein Albtraum, der Amelies Ängste und Sorgen verbildlicht, kann eine filmsprachliche Untersuchung anregen. Mit welchen Mitteln inszeniert Tobias Wiemann das Unbehagen, das die Traumsequenz ausstrahlt? Erwähnung finden sollten hier die beklemmende Tongestaltung und die unvermittelten Kamerabewegungen und Schnitte, die ein Gefühl der Orientierungslosigkeit erzeugen. «


Amelie rennt (Vorpremiere)

Amelie rennt» Im Mittelpunkt von Amelies Unzufriedenheit steht das verhasste Asthmaleiden, worauf eine Figurenanalyse aufbauen kann. Welche Gefühle verbindet die Teenagerin mit der Krankheit? Macht ihre chronische Krankheit sie zur Außenseiterin oder gibt es dafür andere Gründe? Welche Rolle spielen Amelies Familiensituation und die Bekanntschaft mit Bart für ihre jugendliche Rebellion und charakterliche Weiterentwicklung? Dass sich das Mädchen mit der Alpenwanderung in Lebensgefahr begibt, sollte bei einer Einordnung des Geschehens ebenfalls thematisiert werden. Ein Albtraum, der Amelies Ängste und Sorgen verbildlicht, kann eine filmsprachliche Untersuchung anregen. Mit welchen Mitteln inszeniert Tobias Wiemann das Unbehagen, das die Traumsequenz ausstrahlt? Erwähnung finden sollten hier die beklemmende Tongestaltung und die unvermittelten Kamerabewegungen und Schnitte, die ein Gefühl der Orientierungslosigkeit erzeugen. «


Beuys

Beuys» Die dokumentierten Kunstaktionen und kunsttheoretischen Überlegungen laden dazu ein, die Verknüpfungen zwischen Leben und Werk zu erkunden, etwa die traumatischen Erfahrungen als Luftwaffenpilot im Zweiten Weltkrieg und die depressiven Schübe während seines Studiums an der Düsseldorfer Kunstakademie. Veiels biografische Annäherung ohne Off-Kommentar legt die Frage nahe, warum der Regisseur sich für diese Erzählform entschieden hat. Recherchen zur Außerparlamentarischen Opposition oder zur Entstehung der Partei der Grünen als antibürgerliche Protestpartei erleichtern ein tieferes Verständnis der Beuysschen Utopien. Seine radikalen Positionen zum Erweiterten Kunstbegriff, zur Demokratisierung von Kunst und zur überfälligen Aufhebung der Trennung von Kunst und Gesellschaft geben Anlass zu einer Diskussion über die Frage, inwieweit diese heute noch fruchtbar sind. In einigen Filmsequenzen warnt der Künstler davor, dass unkontrollierte Geldströme Finanzkrisen auslösen und so langfristig die Demokratie aushöhlen können. Bestätigen Phänomene wie die Weltfinanzkrise, die 2007 durch das Platzen der "Immobilienblase" in den USA ausgelöst wurde, die Beuysche Analytik? «


Burg Schreckenstein

Burg Schreckenstein» Das Motto der Internatsschüler, das auch im Titelsong wiederholt aufgegriffen wird, kann Anlass für Gespräche im Unterricht sein: „Wir sind nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere uns haben wollen.“ Wie möchte ich gerne sein? Sehen mich die anderen so, wie ich wahrgenommen werden möchte? Und wann versucht man vielleicht doch, den Erwartungen anderer zu entsprechen? Mit den beiden Schulleiterin Rex und Dr. Horn werden zwei Erziehungssysteme gegeneinander gestellt. Während Rex seine Schüler über Schwerpunkte des Unterrichts entscheiden lässt und ihnen auferlegt, sich die Strafen für ihre Streiche selbst zu geben, ist Dr. Horn Vertreterin eines klassischen Erziehungsstils – Vor- und Nachteile der jeweiligen pädagogischen Haltung werden im Film dargestellt und können im Unterricht besprochen werden. Zudem gibt die Nebengeschichte um den alten Grafen Schreckenstein und seinen Heißluftballon Gelegenheit, sich mit den Brüdern Montgolfier und ihrer Erfindung auseinander zu setzen. Höhere Jahrgänge können sich im Musikunterricht mit den Texten der Filmmusik beschäftigen und untersuchen, inwieweit diese Einfluss auf die Wahrnehmung der Hauptfiguren haben. «


Das ist unser Land!

Das ist unser Land!» Nicht nur in Frankreich bemühen sich rechtsnationale Kräfte um gesellschaftliche Anerkennung. Vormals radikalen Positionen wird öffentlich abgeschworen, man gibt sich als Anwalt der kleinen Leute. Der Film entlarvt diese Selbstinszenierung als schönen Schein, ohne Menschen wie Pauline zu diskreditieren. Im Politikunterricht kann mit den Schülern diskutiert werden, wie sie selbst auf rechte Parolen reagieren. Würden sie selbst in eine Partei eintreten? Welche sozialen und politischen Umstände begünstigen in Ländern wie Frankreich und Deutschland den Rechtspopulismus? Der Blick hinter die politischen Fassaden kann auch zum Gespräch darüber anregen, wie vor allem in Wahlkampfzeiten Politik medial inszeniert wird – im Spielfilm, in redaktionellen Nachrichtensendungen oder von den Parteien selbst in sozialen Medien. «


Das ist unser Land! (OmU, französisch)

Das ist unser Land!» Nicht nur in Frankreich bemühen sich rechtsnationale Kräfte um gesellschaftliche Anerkennung. Vormals radikalen Positionen wird öffentlich abgeschworen, man gibt sich als Anwalt der kleinen Leute. Der Film entlarvt diese Selbstinszenierung als schönen Schein, ohne Menschen wie Pauline zu diskreditieren. Im Politikunterricht kann mit den Schülern diskutiert werden, wie sie selbst auf rechte Parolen reagieren. Würden sie selbst in eine Partei eintreten? Welche sozialen und politischen Umstände begünstigen in Ländern wie Frankreich und Deutschland den Rechtspopulismus? Der Blick hinter die politischen Fassaden kann auch zum Gespräch darüber anregen, wie vor allem in Wahlkampfzeiten Politik medial inszeniert wird – im Spielfilm, in redaktionellen Nachrichtensendungen oder von den Parteien selbst in sozialen Medien. «


Der junge Karl Marx

Der junge Karl Marx» Den zeitlichen Rahmen des Films bildet der „Vormärz“ des Revolutionsjahrs 1848. Somit stehen noch nicht die komplexen ökonomischen Theorien des späten Marx im Vordergrund, etwa von Mehrwert und fallender Profitrate, sondern seine Antworten auf die „soziale Frage“ des 19. Jahrhunderts. Wirkmächtige Begriffe wie Bourgeoisie, Proletariat und Klassenkampf können im Politik-, Geschichte- und Philosophieunterricht besprochen werden. Daneben sollte aber auch herausgearbeitet werden, wie sich Marx rein idealistischen („junghegelianischen“) Ideen von Gerechtigkeit widersetzt und Theorie mit Praxis zu verbinden sucht. Die geschichtlichen Folgen des doktrinären Marxismus können dabei nicht außer Acht gelassen werden. Der Film lädt jedoch dazu ein, seine Grundlagen neu zu überdenken und Marx’ Aktualität in Zeiten globaler Konflikte, Finanzkrisen und Freiheitskämpfe zu diskutieren. «


Die göttliche Ordnung

Die göttliche Ordnung» Frauenrechte sind keine Selbstverständlichkeit. Gerade in einer Zeit, in der rechte und rechtspolitische Bewegungen und Parteien beginnen, diese wieder in Frage zu stellen, sind solche Filme wichtig, um die Diskussion um Gleichberechtigung und Feminismus neu anzufachen und sich zu empören. Durch die biographische Herangehensweise können anhand der im Film dargestellten Frauen die unterschiedlichen Facetten und Beweggründe für die Frauenrechtsbewegung in der Schweiz diskutiert werden. Aus historischer, vergleichender Perspektive kann die Einführung von Frauenrechten in Europa behandelt werden. Welche Länder waren dabei die Vorreiter? Wie war die Situation der Frauen in den 70er Jahren in Deutschland? Was veränderte sich durch die Einführung von neuen Frauenrechten für die ganze Gesellschaft? Gibt es Bereiche, in denen Frauen bis heute systematisch benachteiligt werden? «


Ein Sack voll Murmeln

Ein Sack voll Murmeln» Trotz der dramatischen Handlung eignet sich „Ein Sack voll Murmeln“ dank einer kindgerechten Mise en Scène, um Schüler/innen an das Thema Holocaust heranzuführen. Unabdinglich ist jedoch eine sorgfältige Vorbereitung, nicht nur wegen des schwierigen Themas, sondern auch weil wichtige Nebenfiguren ums Leben kommen und der Film eine Erschießungsszene zeigt. Ergänzend können Lebensgeschichten von anderen Kindern aus der NS-Zeit behandelt werden, etwa die von Anne Frank. Der Film wirft außerdem humanistische und ethische Fragen auf, die diskutiert werden sollten. Ab Klasse 8/9 kann die Darstellbarkeit des Holocausts im Film oder in anderen Künsten kritisch untersucht werden. Zum direkten Vergleich bietet sich die erste Verfilmung von Joffos Roman durch Jacques Doillon aus dem Jahr 1975 an. Romanvorlage und Verfilmungen greifen mit der deutsch-französischen Kollaboration darüber hinaus ein wenig bekanntes Kapitel der europäischen Geschichte auf, das u.a. anhand des Films „Die Kinder von Paris“ vertieft werden kann. «


Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen

Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen » Durch die persönlichen Erlebnisse der drei schwarzen Naturwissenschaftlerinnen wird für die Zuschauenden erfahrbar gemacht, wie verschiedene Lebensbereiche von Rassismus und Diskriminierung geprägt sind. Im Film finden sich außerdem viele Hinweise auf andere historische Ereignisse und Wendepunkte der Bürgerrechtsbewegung, über die weiterführend gesprochen werden kann. Gleichzeitig ist der Film eine Ode an die Naturwissenschaften, speziell die Mathematik, als Zeugnis gesellschaftlichen Fortschritts und Erfolgs. Was macht eine Gesellschaft erfolgreich? Welche Bedeutung hat Macht im Zusammenhang mit Naturwissenschaften? Die Rolle von Frauen und die damit einhergehenden Ungerechtigkeiten in dieser Zeit sind Themen, die der Film in mehreren Dialogen aufgreift. Da Frauen vor allem im Bereich der Naturwissenschaften noch heute für gleiche Löhne und Anerkennung kämpfen, kann der Film auch Anlass zu einem Gespräch über die heutige Situation von Frauen im Berufsleben sein. «


Ostwind – Aufbruch nach Ora

Ostwind – Aufbruch nach Ora» Das fiktive Unternehmen WaterFlow erinnert stark an den Nestlé-Konzern, der ebenfalls weltweit Wasserquellen aufkauft, um das lebensnotwendige Gut gewinnträchtig zu verkaufen. Wie bewerten die Schüler/innen dieses Geschäftsmodell? Im Film ermöglicht das traditionelle Pferderennen von Ora eine Lösung der Misere. Mika und ihre Freunde wollen das Rennen reaktivieren, damit die Quelle Ora zum Weltkulturerbe ernannt wird. Die familiären Streitigkeiten zum Thema Pferdehaltung prägen die „Ostwind“-Reihe seit dem ersten Teil und liefern viel Stoff für eine Figurenanalyse. Worin unterscheiden sich die Ansätze der esoterischen Tara und ihres hemdsärmeligen Bruders Pedro? Wie stehen Mika und Sam dazu? Ist ein Kompromiss möglich? Die Darstellung der Wildpferde kann schließlich eine filmsprachliche Untersuchung anregen. Wie formen Zeitlupen, Musik und Landschaft die Inszenierung der Tiere? «


Paula – Mein Leben soll ein Fest sein

Paula – Mein Leben soll ein Fest sein» In der Auseinandersetzung mit Paula Modersohn-Becker und ihrem Werk kann der Film ergänzend eingesetzt werden, verdeutlicht er doch, wie schwierig es für Frauen jener Zeit war, sich als Künstlerin zu behaupten. Dabei lohnt sich auch der Vergleich mit anderen Künstlerinnen, etwa mit der Bildhauerin Clara Westhoff, einer engen Freundin von Modersohn-Becker, oder auch mit Camille Claudel, die im Film erwähnt wird. Daneben regt „Paula“ dazu an, sich mit dem künstlerischen Selbstverständnis der Malerin auseinanderzusetzen und zu analysieren, was sie mit ihren Bildern ausdrücken wollte und warum sie damit aneckte. Spannend ist es ferner, ihr Leben mit der Situation von heute lebenden Frauen zu vergleichen. Wo lassen sich Unterschiede, wo Parallelen finden? Filmpädagogisch interessant ist die Beschäftigung mit der Filmbiografie als Genre, in dem in der Regel nicht dokumentarisch erzählt wird, aber trotzdem eine historische Person im Mittelpunkt steht. «


Pettersson und Findus – Kleiner Quälgeist, große Freundschaft

Pettersson und Findus – Kleiner Quälgeist, große Freundschaft» Der kleine Kater Findus hat durch seine Vorwitzigkeit und Schlauheit, seinen Mut und seine Abenteuerlust ein hohes Identifikationspotential für jüngere Kinder. Der Film erfüllt außerdem die Erwartungen, die an ihn bei Kenntnis der Bücher gestellt werden. Wichtige Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit sind deshalb die Auseinandersetzung über die Beziehungen der Figuren einerseits und eine Betrachtung der Umsetzung der Bücher in bewegte Bilder andererseits. Auch der Kinobesuch selbst, der vielleicht der erste überhaupt ist, sollte in der pädagogischen Arbeit aufgegriffen werden.  «


Allgemeine Informationen

Wir bieten Ihnen als Gruppe zu besonderen Konditionen auch alle Filme aus dem laufenden SCALA-Programm als Vorstellung am Vormittag nach Absprache an. Der normale Schulkino-Eintrittspreis beträgt dabei 4,50 Euro pro Person (+0,50 Euro bei Überlänge). Pro Schulklasse hat eine Lehrkraft jeweils freien Eintritt.

Sie haben besondere Wünsche, was die Filmauswahl angeht? Sie behandeln in der Schule ein Thema, das im laufenen Programm gerade nicht aktuell berücksichtigt ist? Sprechen Sie uns an – wir sind sicher, für Sie den richtigen Film (und oftmals auch begleitendes Unterrichtsmaterial) für Sie zu finden.

Kontakt, Information und Anmeldung
Anmeldung per Online-Formular

SCALA Programmkino
Tel. (0 41 31) 224 32 22
Fax (0 41 31) 224 32 28
E-Mail: info@scala-kino.net
Kontaktformular

Schulkino im SCALA Programmkino in Zusammenarbeit mit:

Vision Kino       Film & Medienbüro Niedersachsen

Foto: photocase.com © giddy


— Mit einem Kinoprogrammpreis der Bundesregierung (BKM) als eines der besten zehn Programmkinos in Deutschland ausgezeichnet! —