Sneak-Preview

SCALA Programmkino | Apothekenstr. 17 | 21335 Lüneburg | Telefon: (0 41 31) 224 32 24

Newsletter | Impressum | Datenschutzerklärung

Facebook

SCALA Programmkino Lüneburg

3 Golden Globes und 5 Oscar-Nominierungen: GREEN BOOKEINE BESONDERE FREUNDSCHAFT – ab 31. Januar im SCALA Programmkino!

Programm in der Übersicht

Aktuelle Kinowoche:
14.02. – 20.02.2019

Kino macht Schule!

Mit der Schulklasse in die SCALA

Ob als filmkulturelle Veranstaltung, als Ergänzung zu aktuellen Unterrichtsthemen oder als Freizeitalternative mit Ihrer Schulklasse: Im SCALA Programmkino sind Sie und Ihre Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen und Jahrgänge herzlich willkommen! Sie können jeden Film aus dem laufenden Programm für Schulveranstaltungen buchen – fragen Sie uns auch gerne nach passenden Filmen für Ihr aktuelles Thema im Unterricht.

» Anmeldung per Online-Formular
» Kontakt: info@scala-kino.net oder Tel. (04131) 224 32 22

» Schulkino-Newsletter für Grundschulen abonnieren
» Schulkino-Newsletter für weiterführende Schulen abonnieren

Aktuelle Filmtipps von Vision Kino

#Female Pleasure (Matinee zum Frauentag)

#Female Pleasure» Der Film hinterfragt traditionelle Frauenbilder: die Frau als Gefahr, als Sünderin, Verführerin, Mutter ohne Makel, die sich hingibt: schmutzig und heilig. Woher kommen diese Bilder? Und wieso ist eine selbstbestimmte, lustvolle weibliche Sexualität etwas, was viele Männer fürchten und verhindern wollen? „#Female Pleasure“ bietet die Möglichkeit, Frauenbilder und ihre archaischen Ursprünge zu hinterfragen. Auch die Rolle der Weltreligionen bei der Unterdrückung des weiblichen Geschlechts kann reflektiert werden. Der Film nimmt eine radikal weibliche Perspektive ein, er macht betroffen und traurig über viel Leid, das bis heute im Namen von Religion und patriarchalen Gesellschaftsstrukturen geschieht. Die Protagonistinnen in „#Female Pleasure“ ermutigen junge Frauen dazu, für eine selbstbestimmte, lustvolle Sexualität einzustehen und das Schweigen zu sexueller Gewalt zu brechen. «


Astrid

Astrid» "Astrid" lädt ein, sich mit der Biografie der Schriftstellerin zu beschäftigen, die sich lebenslang für Kinder- und Tierrechte einsetzte. Inwiefern hat diese wichtige Lebensphase Astrid Lindgrens späteres Werk und ihre Haltung zu Kindern geprägt? Anknüpfend an den Film lässt sich fragen, welche Rolle Lindgrens Bücher und Figuren im Leben der Schülerinnen und Schüler spielen oder gespielt haben. Auch bietet er einen sehr guten Anlass zur Beschäftigung mit der Geschichte der weiblichen Emanzipation: Ab wann durften Frauen überhaupt wählen und ohne Zustimmung ihres Ehemannes arbeiten? Hat die Emanzipation ihre Ziele mittlerweile erreicht? Welche Rolle spielt dabei Vereinbarkeit von Familie und Beruf und was bewirken Kampagnen wie #metoo in der Gesellschaft? Welche Rollen- und Familienbilder präferieren die Schülerinnen und Schüler und warum? «


Bohemian Rhapsody (OmU, englisch)

Bohemian Rhapsody» Zunächst bietet „Bohemian Rhapsody“ eine Charakteranalyse des Protagonisten an. Mercury wurde als Sohn indisch-stämmiger Eltern parsischen Glaubens in Sansibar geboren. 1964 emigrierte die Familie im Zuge der Revolution gegen den Sultan von Sansibar nach Großbritannien. Fortan stand der damals 17-jährige Mercury zwischen den Kulturen, was insbesondere das Verhältnis zu seinem Vater Bomi verkomplizierte. Dieser hoffte vergeblich, dass Freddie seinem Beispiel folgend eine solide Karriere als Botschaftsangestellter anstrebte. Stattdessen avancierten die Mitglieder von „Queen“ zu Mercurys Ersatzfamilie, weswegen die späteren Spannungen innerhalb der Band eine persönliche Krise auslösten. Wie stellt das Biopic Mercurys angespanntes Verhältnis zu seiner leiblichen Familie dar, welche Rolle spielt dabei seine Namensänderung? Zudem kann der Film ein Gespräch über Homosexualität und die Schwierigkeiten eines Coming Outs anregen. In filmischer Hinsicht liefern die Konzertszenen Gesprächsstoff. Den Höhepunkt markiert der rund 20-minütige Auftritt im Wembley-Stadion, bei dem ein Vergleich mit dem Originalmitschnitt zeigt, wie exakt Rami Malek Mercurys Körpersprache nachahmt. «


Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten

Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten» „Wasser“ ist das alles umspannende Thema des Films: Es verbindet alle Kontinente miteinander und ist für alle Menschen, egal aus welchem Land sie kommen, lebenswichtig. Ausgehend vom Staunen über den Vulkanismus auf den pazifischen Inseln, über die Weite des Meeres und seine faszinierenden Bewohner, die interessanten Forschungen zu unserer Zukunft in den Tiefen des Eises der Arktis bis hin zu den Auswirkungen der Wasserknappheit in Indien kann im Unterricht gemeinsam mit den Kindern darüber nachgedacht werden, was wir tun können, um etwas gegen die Klimaerwärmung der Erde zu unternehmen – und dadurch unseren Planeten wertzuschätzen und zu bewahren. Darüber hinaus regt der Film dazu an, weitere Informationen über die von Tobi bereisten Länder zu sammeln und eigene Forschungen und Experimente durchzuführen. «


Der Junge muss an die frische Luft

Der Junge muss an die frische Luft» Auch ohne tieferes Wissen um die prominente Hauptfigur lassen sich die wesentlichen Merkmale dieser außergewöhnlichen Biografie entschlüsseln. Die Schülerinnen und Schüler können darlegen, inwieweit Komik auch in ihrem Umfeld der Konfliktbewältigung dient. Im Fall Kerkelings, der 1991 gegen seinen Willen als homosexuell geoutet wurde, beinhaltet diese humoristische Herangehensweise auch das Spiel mit Geschlechterrollen. Die sensible Darstellung im Film ermöglicht eine offene Diskussion des Themas, zum Beispiel über den Unterschied zwischen Performance und Identität. Mittels der Themen Heimat und Dialekt – hier am Beispiel des Ruhrgebiets – können die Jugendlichen erörtern, wie ihre Heimat in der Regel im Film präsentiert wird und was man dadurch über Menschen erfährt. Anhand Hapes unbeirrbarem Willen zur Berühmtheit kann schließlich diskutiert werden, wie sich die medialen Voraussetzungen für eine Promi-Karriere seit damals verändert haben. «


RBG – Ein Leben für die Gerechtigkeit

RBG – Ein Leben für die Gerechtigkeit» Im Unterricht kann die Sonderstellung des US-Supreme Courts als stark politisierte Instanz diskutiert werden. Weil in den USA gesellschaftspolitische Fragen oft vom Verfassungsgericht entschieden werden, hat die Nominierung auf Lebenszeit von Richter*innen durch den jeweiligen Präsidenten erhebliche Folgen für die politische Ausrichtung des Landes. Weiterhin kann die geschichtliche Entwicklung der Gleichstellung von Frau und Mann besprochen werden. Welche Meilensteine wurden in den USA/in anderen Ländern erreicht? Wie aktuell ist das Thema noch heute? Gilt etwa das Prinzip der Leistungsgesellschaft, dass Disziplin und harte Arbeit zum Ziel führen, heute uneingeschränkt auch für Frauen? Darüber hinaus ist Bader Ginsbergs Aufstieg zum viralen Popstar interessant: Wie kam es dazu und welche Auswirkungen haben derartige Phänomene auf die öffentliche Meinung? «


Vom Bauen der Zukunft – 100 Jahre Bauhaus (mit Regisseur Niels Bolbrinker)

Vom Bauen der Zukunft – 100 Jahre Bauhaus» Das Bauhaus war eine lebendige (Architektur- und Kunst-)Schule, die neue Wege gegangen ist. „Das Bauhaus ist ein Hammer“ lautet die Kurzformel eines Wissenschaftlers und genau diese Begeisterung für neue Wege in der Pädagogik und in der Gestaltung von Formen des Zusammenlebens kann in der Auseinandersetzung mit dem Film entstehen. Leitfragen sind z. B. „Wie bauen wir eine neue Welt und wer kann sie bauen?“ und „Wollen wir die Umwelt gestalten oder die Welt umgestalten?“. Die gezeigten Beispiele regen zur Auseinandersetzung an, von der Gestaltung einer Schule in Europa bis hin zur Frage nach weltweiten Lebensbedingungen. Viel Potenzial besteht auch hinsichtlich der Vor- und Nachbereitung zu politischen Zusammenhängen, z. B. Entstehung des Bauhauses und Weimarer Republik, Ende des Bauhauses und Nationalsozialismus. «


Allgemeine Informationen

Wir bieten Ihnen als Gruppe zu besonderen Konditionen auch alle Filme aus dem laufenden SCALA-Programm als Vorstellung am Vormittag nach Absprache an. Der normale Schulkino-Eintrittspreis beträgt dabei 4,50 Euro pro Person. Lehrkräfte haben freien Eintritt.

Sie haben besondere Wünsche, was die Filmauswahl angeht? Sie behandeln in der Schule ein Thema, das im laufenen Programm gerade nicht aktuell berücksichtigt ist? Sprechen Sie uns an – wir sind sicher, für Sie den richtigen Film (und oftmals auch begleitendes Unterrichtsmaterial) für Sie zu finden.

Kontakt, Information und Anmeldung
Anmeldung per Online-Formular

SCALA Programmkino
Tel. (0 41 31) 224 32 22
Fax (0 41 31) 224 32 28
E-Mail: info@scala-kino.net
Kontaktformular

Schulkino im SCALA Programmkino in Zusammenarbeit mit:

Vision Kino       Film & Medienbüro Niedersachsen

Foto: photocase.com © giddy


— Mit einem Kinoprogrammpreis der Bundesregierung (BKM) als zweitbestes Programmkino in Deutschland ausgezeichnet! —