Die Olchis – Willkommen in Schmuddelfing

Die Olchis – Willkommen in Schmuddelfing

Zum ersten Mal sind die grünen, superstarken und gut gelaunten Müllhalden-Bewohner auf der Kinoleinwand zu sehen!

Die Olchis – Willkommen in Schmuddelfing

Als die Olchi-Familie ein neues Zuhause sucht, landet sie mit ihrem fliegenden Drachen Feuerstuhl in Schmuddelfing, einem hübsch-beschaulichen Örtchen – jedoch mit einer großen, stinkenden Müllhalde. Hier tüftelt der elfjährige Max gemeinsam mit dem genial-verrückten Professor Brausewein und dessen Nichte Lotta an einer Maschine, dem Destinkomaten, der den Müllgestank aufsaugen und neutralisieren soll – aber noch nicht so richtig gut funktioniert. Als Max die Olchis auf der Müllhalde trifft, wird ihm sofort klar, dass sie die perfekte Lösung sind: Sie essen Müll! Und für die Olchis ist die Müllhalde von Schmuddelfing das am herrlichsten stinkende Örtchen, das sie je gesehen und gerochen haben! Alles wäre in Ordnung, wenn es nicht noch die Pläne des skrupellosen Bauunternehmers Hammer gäbe: Er will die Müllhalde durch einen Wellness-Tempel ersetzen. Müssen die Olchis nun wieder weiterziehen? Kurzerhand tun Max und Lotta sich mit den Olchi-Kindern zusammen und schmieden einen Plan, um den Bösewicht aufzuhalten.

Zeiten & Tickets

Mo
02.08.
Di
03.08.
Mi
04.08.

Bewertung der FBW Jugend Filmjury

Gesamtbewertung:

olchig:
grün:
witzig:
kindgerecht:
freundschaftlich:

Großfamilie um Oma und Opa, die Eltern und die drei Kinder so richtig in der Nachbarschaft haben. Schließlich stinken und muffeln die Olchis. Als dann der Familiendrache Feuerstuhl über dem kleinen Ort Schmuddelfing abstürzt und auf der gammeligen örtlichen Müllhalde landet, fühlen sich die Olchi-Kinder sofort wohl. Haben sie hier etwa ein neues Zuhause gefunden? Gut gefallen haben uns neben der Musik, die immer gut zu den Bildern passt und die Emotionen der Geschichte verstärkt, auch die teilweise kindlich witzigen Dialoge. Diese kommen bestimmt bei Kindern im Grundschulalter gut an. Ebenso gut finden wir die Synchronisation. Für uns war die Geschichte allerdings zu einfach gestrickt und somit leider sehr vorhersehbar, wir hätten uns etwas mehr Spannung gewünscht, z. B. als Max und Lotta den Olchis helfen, sich gegen den gemeinen Bauunternehmer Hammer durchzusetzen, aber es könnte der erste Film sein, den man mit seiner Familie im Kino sieht. Wir geben dem kindgerechten Film gute 3,5 Sterne, da der Film eher etwas für die kleineren Filmschauer ab 4 Jahren ist. Dies äußert sich z. B. durch die recht einfach gehaltenen Animationen, die aber passend zum Film umgesetzt sind. Oder auch durch die Warnung im Film diverse Dinge zu Hause nicht nachzumachen.

Website der FBW Jugend Filmjury

Wir setzen ein Cookie für eine anonyme statistische Analyse. Einverstanden? Datenschutzerklärung