⚠️ Das SCALA Programmkino ist vom 27. Mai bis zum 12. Juni geschlossen! » Weitere Infos
The Terror and the Time

The Terror and the Time (OmeU)

Der Film erforscht den britischen Kolonialismus in Guyana, indem er sich auf drei historische Momente des entwickelten Antagonismus zwischen den Ausgebeuteten und den Ausbeutenden konzentriert, und porträtiert die Organisation, die Aktionen und die Unterdrückung der Kräfte der Befreiung. Interviews mit jenen, die am Kampf von 1953 beteiligt waren, werden mit Zeitungsausschnitten, Wochenschauaufnahmen, Poesie und Musik von Künstlern aus Guyana und dem Jahr der ersten Wahlen unter einer provisorischen demokratischen Verfassung kombiniert.

Original mit englischen Untertiteln

The Terror and the Time

1953 fand die Wahl der ersten internen Selbstverwaltung“ in der Kolonie Guyana unter Cheddi Jagan und der People’s Progressive Party (PPP) statt. Aus Angst vor den fortschrittlichen Programmen der Partei sowie einem russischen Einfluss setzten die Briten die Verfassung außer Kraft, sperrten die Führer ins Gefängnis und marschierten in das Land ein.

Nach weiteren Rassenunruhen in der Kolonie erlangte diese 1966 ihre Unabhängigkeit“. THE TERROR AND THE TIME thematisiert auch die Überlagerung zweier Epochen: die dunklen Zeiten, die der Film zeigt, und die schwierige Zeit, in der er entstand: Die Filmemacher – das Victor-Jara-Kollektiv – gründeten sich 1976 in Guyana; der Name wurde zum Gedenken an den chilenischen Dichter Victor Jara gewählt, der drei Jahre zuvor bei dem Rechtsputsch gegen die Allende-Regierung in Chile ermordet worden war. Das Kollektiv bestand aus Rupert Roopnaraine (Regie), Ray Kril und Susumu Tokunow (Kamera und Schnitt), Lewanne Jones (Ton, Recherche, Schnitt) sowie Gloria Lowe und Pippin Ross (Produktionsmitarbeiter).

Zunächst unterstützte das Kulturministerium der Regierung Guyanas die Filmemacher mit Filmmaterial, Schnitträumen, Transportmitteln und Zugang zu Drehorten wie den Gefängnissen Camp Street und Bartica. Nach dem Rohschnitt des Films mit dem Interview mit Cheddi Jagan, beendete der Minister die Unterstützung. THE TERROR AND THE TIME konnte schließlich mit Hilfe von Spendengeldern und der großzügigen Unterstützung durch Third World Newsreel fertig gestellt werden. Rupert Roopnaraine war von 2015 bis 2017 Bildungsminister in Guyana.

The Terror and the Time

Diese Filme gehören zur LIAS-Filmreihe (Leuphana Institute for Advanced Studies (LIAS) in Culture and Society) in Kooperation mit dem SCALA Programmkino. Jeden Monat werden internationale Filme zu kultur- und sozialkritischen Themen von Einführungen und Diskussionen begleitet. Der Eintritt ist frei!

Einführung und Diskussion: Richard Drayton, LIAS Senior Fellow. Eintritt frei!

Zeiten

Di
02.07.
19:30